Analytisches CRM

Was versteht man unter einem analytischen CRM?

Unter dem Begriff Analytisches CRM (Analytisches Customer Relationship Management) versteht man ein systematisches, automatisiertes Verfahren zur Auswertung von Kundendaten. Während bei einem operativen CRM in erster Linie Daten gesammelt werden, liegt der Fokus von analytischem CRM auf der Auswertung und Anreicherung der Daten, d.h., durch verschiedenste Prozesse werden neue Erkenntnisse aus den Daten generiert. 

Drei zentrale Komponenten

Ein analytisches CRM besteht meist aus drei zentralen Komponenten:

Data-Warehouse
Beim Data-Warehouse handelt es sich um eine Datenbank zur Sammlung, Anreicherung und
Aufbereitung von Kundendaten.

Data-Mining-Module
Data-Mining-Module dienen der elektronischen Analyse großer Datenbestände sowie zur Ermittlung von Zusammenhängen.

OLAP-Tools
Mithilfe des Online-Analytical-Processing-Tools werden die Daten aus vorangegangenen
Prozessen geprüft und validiert. 

Vorteile der Nutzung eines analytischen CRMs 

Neben der Analyse und Pflege der Kundendaten dient ein analytisches CRM vor allem dem Zweck, wertvolle Informationen für künftige Marketing- und Kundenkommunikationsstrategien zu gewinnen. Es ist ein elementarer Bestandteil des Kundenmanagements, da es die Auswertung großer Datenmengen innerhalb kurzer Zeit erlaubt. Auf Basis der ermittelten Informationen lassen sich beispielsweise Lagerbestände optimieren, das Sortiment anpassen und das Kaufpotential eines Kunden bestimmen. Außerdem ermöglicht ein analytisches CRM es dem Unternehmen, ein besseres Verständnis für seine Kunden zu entwickeln sowie exakt auf den Kunden zugeschnittene Produkte und Dienstleistungen anzubieten. Dies wiederum führt zu einer verbesserten Customer Experience, die entscheidend für eine langfristige Kundenbindung ist – und demzufolge auch für die Steigerung des langfristigen Unternehmenserfolgs.
 

Zurück zur Liste