Personalisierung im E-Mail-Marketing steckt noch in den Kinderschuhen

Frankfurt 23. Mai 2017. Die Apteco GmbH, Anbieter von Datenanalyse- und Kampagnenmanagement-Software, startete mit dem Marketing-Trendthema „individuelle Kommunikation“ in den Frühling. Nach einem gelungenen Vortrag beim Big Data Marketing Day im Februar in München, ging es in der letzten Woche weiter mit einem gut besuchten Webinar. Durch eine Kurzumfrage wurden die Teilnehmer aktiv in das Webinar eingebunden. Das Ergebnis liefert einen interessanten Einblick in den Status-Quo beim Thema „Personalisierung im E-Mail-Marketing“ in deutschen Unternehmen. Den nächsten Live Use Case zum Thema gibt es dann auf der Co-Reach am 21. und 22. Juni in Nürnberg zu sehen. 

Mit relevanter Kommunikation zu Fans der Marke

Wie eigentlich immer im Marketing geht es auch bei E-Mails und Newslettern im Grunde darum, aus Fremden Kunden zu machen und sie im besten Fall zu wahren Markenbotschaftern weiterzuentwickeln. Das funktioniert, wenn man jedem Leser einen echten Mehrwert bietet. Und schon stehen viele Marketer vor einer großen Herausforderung: Individualisierung und Relevanz. Kunden wollen individuelle Ansprache und passgenaue Angebote zu jeder Zeit. Newsletter-Inhalte müssen für jeden Kunden individuell je nach dessen Präferenzen ausgesteuert. Das gelingt mit datengetriebener Marketing Automation.

Von persönlich zu individuell

Sowohl in den Vorträgen, als auch im Webinar wird die individuelle Kommunikation in einem Live Use Case anhand einer Newsletter-Kampagne präsentiert. „Unsere Teilnehmer sollen live miterleben, wie eine solche Kampagne in der Praxis eben doch recht einfach ausgesteuert werden kann.“ erzählt Martin Clark, Geschäftsführer bei Apteco. Zusätzlich wurden die Webinar-Teilnehmer gebeten, ihre Kommunikation einem von fünf möglichen Personalisierungs-Reifegraden zuzuordnen – von persönlicher Anrede, über Personalisierung einfacher, statischer Kriterien bis hin zu Predictive Analytics.

Personalisierung

Der größte Teil, nämlich 50%, personalisiert lediglich die Anrede, während 35% die Kommunikation nach einfachen Kriterien, wie beispielsweise dem Geschlecht, individualisiert. 5% der Befragten fragen bei der Registrierung Interessensgebiete ab und steuern so personalisierte Inhalte aus. „Gerade einmal 10% ist bisher in der Lage, die Kommunikation dem Verhalten und den Transaktionen der Kunden anzupassen oder gar darauf basierende Best Next Offer Angebote anzubieten“ erläutert Martin Clark. „Wir glauben, dass den meisten Unternehmen schlichtweg der Zugriff zu allen Daten fehlt. Häufig genutzte Insellösungen helfen in diesem Fall leider nicht weiter: Nur wer auf alle Transaktionsdaten seiner Kunden zugreifen und diese konsolidiert nutzen kann, wird in der Lage sein individuell statt nur persönlich zu kommunizieren.“

Am 22. Juni präsentiert Apteco den Live Use Case auf der diesjährigen Co-Reach in Nürnberg. 

Ein Gratis-Besucherticket für die Co-Reach erhalten Sie über anne-kathrin.stolz@apteco.de.

Über Apteco, Frankfurt

Das inhabergeführte Unternehmen Apteco entwickelt Software für die Analyse von Marketingdaten und die Automation von Kampagnen. Die Software FastStats® von Apteco liefert Marketern zusätzliches Wissen aus ihren Daten. Zum Portfolio gehören Marketinglösungen für Kundensegmentierung, Datamining, Prognosemodelle, Kundenprofilierungen, Management für Multichannel-Kampagnen und Reporting-Funktionen. Dank des internationalen Apteco-Vertriebspartnernetzwerks laufen heute weltweit mehr als 500 FastStats®-Installationen auf den Rechnern von knapp 3.700 Nutzern, davon 500 Kampagnen-Manager, verteilt über 100 Systeme. Zu den Apteco-Kunden zählen unter anderen Fitness First, DER Touristik, RTL interactive, Travian Games, K & L Ruppert, Weltbild, gebrüder götz und Lechwerke sowie zahlreiche weitere europäische, nordamerikanische und australische Unternehmen. www.apteco.de