Deutsch
Tip Text: 
Touchpoint-Wanderungen enden nicht mit einem Kauf. Um Loyalität zu steigern und unsere Kunden zu Fans zu entwickeln, begleiten wir sie auch nach dem Kauf weiter auf Ihrer Reise.
Stand first: 

Herausforderung: Es gibt zwei Sichten auf die Customer Journey: 1. Die Wanderung der Kunden durch unsere Marketing-Segmente. 2. Die Interaktionen der Kunden durch Kanäle und Touchpoints. Wie kann man die Touchpoint-Interaktionen auswerten, um ein besseres Verständnis der Customer Journeys zu gewinnen?

Body: 

So funktioniert‘s: Jede Touchpoint-Interaktion sollte mit einem Zeitstempel erfasst und in die Single Customer View integriert werden.

In unserem Beispiel sehen Sie die letzten zwei Touchpoint-Interaktionen vor einem Kauf. Von den aggregierten damit verbundenen Transaktionen (Bestellungen), können wir die wichtigsten Journeys unserer Kunden identifizieren.

Für die Optimierung können wir uns nun auf die Touchpoint-Wanderungen fokussieren, die am wertvollsten sind. Die Reihenfolge Facebook – Store – Buy scheint in unserem Fall eine wichtige Customer Journey zu sein. Mit Facebook-Ads könnten wir nun beispielsweise die nächstmögliche Filiale bewerben.

Image: 
Order: 
250