Deutsch
Tip Text: 
Zusätzlich kann es sich lohnen, die Verweildauer in einem Segment (=Retention) zu messen und auszuwerten.
Stand first: 

Herausforderung: Es gibt zwei Sichten auf die Customer Journey: 1. Die Wanderung der Kunden durch unsere Marketing Segmente. 2. Die Interaktionen der Kunden durch Kanäle und Touchpoints. Segmentwanderungen geben uns wichtige Hinweise auf Optimierungspotential in unserer Kommunikation.

Body: 

So funktioniert‘s: Wir gehen von vier Hauptsegmenten aus: A, B, C, D, und wollen wissen: Wie viele Personen sind innerhalb einer Zeitperiode durch welche Segmente gefl ossen? In unserem Beispiel sind die meisten Personen in A geblieben. Zwei Journeys sind eindeutig identifi zierbar. „Von A nach B“ und „von A über B nach x“ (x = keines der defi nierten Segmente).

  • Als Marketer haben Sie die Möglichkeit zu recherchieren, welche Gründe hinter diesen Bewegungen stecken könnten.
  • Auch die Richtung der Bewegung (Aufstieg bzw. Abstieg) liefert wichtige Hinweise für Optimierungsmaßnahmen (Rückgewinnungs-, Churn Prevention- oder Incentivierungskampagnen).
Image: 
Order: 
240