Deutsch
Tip Text: 
Starten Sie mit Variablen für die RFM-Analyse: Recency, Frequency, Monetary.
Stand first: 

Herausforderung: Oftmals stehen Marketer vor dem Problem, für Analysen nicht genügend Daten zu besitzen. Denn nicht jeder Stammdatensatz verfügt über Informationen wie Einkommen, Kaufkraft oder andere soziodemographische Merkmale. Diese zusätzlichen Informationen müssen oft aufwendig angereichert und extra bezahlt werden.

Body: 

So funktioniert‘s: Zusätzliche Informationen stecken praktisch in jedem Datenbestand, nur leider nicht so, dass sie auch leicht nutzbar sind. Nehmen wir als Beispiel das Geburtsdatum: Dieses für sich allein bringt kaum direkten Nutzen. Wenn man allerdings daraus das Alter ermittelt und Altersklassen zuordnet, dann haben wir ein Merkmal, das sich sinnvoll verwenden lässt.

Jedes Unternehmen besitzt eine Vielzahl von Transaktionsdaten: Käufe, Website-Klicks, Broschüren-Anfragen oder Ähnliches. So ist bekannt, wann welches Produkt zuletzt gekauft wurde und wie& viele Monate seitdem vergangen sind. Mit dem geeigneten Werkzeug stellen Sie diese Informationen in wenigen Minuten zusammen und haben eine Vielzahl neuer abgeleiteter Marketingvariablen zur Verfügung.

Image: 
Order: 
10