Sechs Richtige mit FastStats Discoverer

Der Jackpot beim Lotto wird heute mit ca. 10 Millionen Euro im zweistelligen Millionen-Bereich sein. Für mich wird es damit  wieder Zeit mitzuspielen. Aber dieses Mal spiele ich mit mehr System - mit FastStats Discoverer.

Lottospielen mit System

Die bereits gezogenen Zahlen können mir helfen und so lade ich mir aus dem Internet die Lotto-Zahlen zwischen dem 9. Oktober 1955 und dem 22. April 2015 herunter. So habe ich Zugriff auf insgesamt 5371 Ziehungen und insgesamt 32.226 gezogenen Zahlen (exklusive Super- bzw. Zusatzzahl).

Normalerweise laden wir Millionen und Milliarden von Datensätzen, aber mit diesen Volumen können wir auch arbeiten. Die Daten entsprechen allerdings noch nicht der Qualität, die ich mir wünsche. Mit dem Designer erstelle ich den ETL-Prozess und öffne die Daten im Discoverer. Ein paar Besonderheiten gibt es bei den Daten zu beachten:

  • Eine Ziehung wurde bisher Ziehung ausgelassen, d.h. in dem antizipierten Datum muss ich mit dieser Besonderheit umgehen können.
  • Später wurde die Mittwochsziehung eingeführt.
  • Es gab mal zwischenzeitlich zwei Mittwochsziehungen (A und B), die dann aber wieder zu einer Ziehung reduziert wurden.

Mit einem einfachen Durchnummerieren der Ziehungen klappt es daher nicht, aber mit den richtigen Assistenten, Tools und Formeln sind wir flexibel, was das angeht. So haben wir am Ende ein System mit den Variablen, die man auf der linken Seite sieht.

Welche interessanten Analysen kann es da geben? Hier ein paar Gedanken:

  • Welche Zahlen werden besonders oft gezogen?
  • Welche 2er-, 3er-, 4er-, 5-er und 6-er-Kombinationen von Zahlen werden besonders oft gezogen?
  • Gibt es saisonale Effekte bei Lotto-Zahlen?

Kombinationen von Zahlen

Besonders interessant ist es, ob es tatsächlich Zahlen gibt, die besonders oft in Kombination gezogen wurden.

Bei einer Warenkorbanalyse sehen wir normalerweise, welche Produkte oft zusammen erworben wurden. Hier können wir auch sehen, welche Zahlen besonders oft auftauchen.

    

So sieht man, dass z.B. die 32 und die 43 eine gute Kombination zu sein scheinen. Insgesamt 103 mal wurden diese Zahlen gezogen. Währenddessen wurde die 4 zusammen mit der 13 nur insgesamt 40 Mal gezogen. Über die gesamte Laufzeit der Lotto-Ziehungen ist das schon ein gewisser Unterschied, wenn auch kein statistisch signifikanter.

Hier sind 3er- und 4er-Kombinationen von Zahlen zu sehen. Natürlich werden die Mengen immer kleiner (die Kombination 3, 12, 30 und 32 gab es bisher nur 5 mal).

Bei den 5-er-Kombinationen gab es keine Zahlen, die mehr als zweimal gezogen wurden. Und bei 6 Zahlen gibt es tatsächlich eine Zahlenfolge, die bereits zweimal gezogen wurde.

Lottozahlen haben eine Saison (?)

Schaut man sich die Verteilung aller 49 Zahlen über die Kalendermonate an, so gibt es doch bestimmte Zahlen, die mal mehr, mal weniger gezogen wurden. Zu sehen in diesem Youtube-Video:

Speziell für diese Kalenderwoche (KW24; nicht nach ISO8601) gibt es bestimmte Zahlen, die uns helfen können. Die häufigsten acht Zahlen für diese Kalenderwoche über alle Jahre sind markiert. Es sind acht Zahlen, da drei von diesen die Häufigkeit von 15,53% haben. Für die Wahl der Lotto-Zahlen müssen wir uns doch also auf unser Glück verlassen.

Lottozahlen im Jahresverlauf

Und hier ein kleiner Ausblick. Dies waren die häufigsten Jahren der letzten Jahre in einer Treemap dargestellt:

Der Lotto-Tipp

Ich entscheide mich für die Häufigkeiten der Kalenderwoche. Damit stehen die Zahlen - 6 - 16 - 17 - 23 - 34 - , also fünf Zahlen fest. Um die Wahl zwischen 15, 22 und 41 zu treffen, schaue ich die Ziehungen an, in denen die fünf oben genannten Zahlen einmal involviert waren und ob 15, 22 oder 41 die häufigste Zahl war. Dies ist mit einer Selektion einfach zu lösen.
Da die 41 mit 297 Ziehungen ganz knapp die häufigste Zahl ist, habe ich diese ausgewählt.

Ich wähle also: - 6 - 16 - 17 - 23 - 34 - 41 -

Man muss die Relation sehen: Die Chancen stehen zwar weiterhin 1 zu 15.537.573,33 für sechs Richtige (ohne Superzahl), aber ich bin gespannt. Leider gibt es keine Möglichkeit, die Zahlen zu beeinflussen. Es gilt das typische Spiel. Wenn ich alle Kombinationen tippen würde, dann wäre ich auch ein Gewinner, hätte aber auch viel Geld eingesetzt. Die Bank gewinnt eben immer.

Kunden sind die bessere Wette

Ähnlich ist das mit Kundendaten übrigens auch. Wenn Sie viele tausend Kunden haben, und Sie senden allen eine identische E-Mail zu. Den richtigen Inhalt für alle diese Kunden zu treffen, ist wie ein Lotto-Tipp. Ein teurer Tipp übrigens. Mit Erfahrung kann die Kommunikation sicherlich effizienter und auch effektiver gestaltet werden, aber passend auf ganz viele Kunden?

Irgendjemand wird reagieren, und für Umsatz sorgen, aber Sie möchten ja auch Gewinn machen. Sollte man daher nicht eher unterschiedliche und kleinere Gruppen kontaktieren und diesen die passenden Inhalte senden? Sie sehen, bei Kunden gibt es mehr Möglichkeiten als beim Lotto-Spiel, weil die Kunden reagieren, die Daten zu ihnen sprechen. So können Sie Ihre Gewinnchancen deutlich steigern und erhalten ganz sicher eine bessere Rendite als mit Wett-Spielen.

Ich werde auch weiterhin Lotto spielen, aber ob mit oder ohne System, macht keinen Unterschied. Bei Kundendaten sieht das schon anders aus.

Neuen Kommentar schreiben

Bild des Benutzers Florian von Bracht

Florian von Bracht

Florian von Bracht ist seit Anfang 2013 für Apteco tätig. Als Presales Consultant arbeitet er sehr eng mit Partnern bei der Akquise neuer Kunden und Projekte zusammen. Der Wirtschaftsinformatiker bringt ein ausgeprägtes technisches Verständnis mit, das er bei Trainings und Präsentationen gewinnbringend einsetzt.